Logo 004 d

Attel

IMPRESSIONEN VON DER ATTEL

Bei Grafing entspringend strebt die Attel in ihrem reizvollen Tal auf die Mündung in den Inn südlich von Wasserburg zu. Ursprünglich und vielfältig zeigt sich dieses wahre Kleinod dabei auf seinem mäandrierenden Lauf zwischen den Orten Pfaffing und Hart, die die Grenzen unserer Strecke markieren. An unserem gut fünf Kilometer langen Flussabschnitt erlebt man in der stillen Abgeschiedenheit zwischen Wiesen und Wäldern eine Fischerei, die einen die Zeit vergessen lässt.
Der Fischbestand an der Attel ist so vielseitig wie der Fluss selbst: Bachforellen fühlen sich hier ebenso wohl wie die klassischen Fließwassercypriniden Barbe, Nase, Aitel und Schneider. Auch der ein oder andere Hecht tummelt sich neben verschiedenen Kleinfischarten im Wasser der Attel.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.